METAVITAL HORSE

Therapie


ist immer erst der zweite Schritt. In erster Linie sollte man wissen, was man therapiert. Dies stellt jedoch in manchen Fällen eine besondere Herausforderung dar. Mit dem METAVITAL Horse Diagnose und Therapiegerät wird unnötiges "Ausprobieren" vermieden. Die Therapie setzt dort an, wo der Körper Hilfe benötigt. 

METAVITAL

Diagnostik & Therapie


Mit dem Medizinisch zertifizierten Diagnostik- und Therapiesystem von METAVITAL werden die Resultate anhand der Organbilder und der umfassenden Datenbank sofort ausgewertet. Das Gerät arbeitet Biophotonenbasiert und setzt auf der Ebene der Zellkomunikation an. Die Messung und der Ausgleich erfolgt über Biophotonen - Trigger - Sensoren, mit einer nicht-invasiven Messmethode und einer vitalitätssteigernden, bio-stimulierenden Wirkung. 

Scan bis in tiefste Strukturen


Die Biophotonen - Trigger - Sensoren werden z.B. am Halfter angebracht und sorgen für eine schnelle und präzise Messung. Virtuelle Organbilder zeigen die Scan-Ergebnisse auf dem integrierten Bildschirm des METAVITAL Systems.

Diagnostik &

Balancierung


Anhand der gewonnenen Ergebnisse des Scans werden Schwerpunkte in der Auswertung gesetzt und anschliessend ein Therapieplan erstellt.

Erfahrungsbericht "Sam"

Nach einer Verletzung im Ellbogenbereich im Frühsommer 2018 zeigte mein Wallach Sam (damals 19 Jahre alt, Warmblut mit sehr hohem Vollblut und Irish Hunter-Anteil) immer wieder leichte Lahmheiten.

Diese waren allerdings sehr diffus und nicht immer wiederkehrend an der gleichen Stelle.

Ab Frühjahr 2019 verschlechterte sich Sams Verfassung. Die Lahmheiten wurden schlimmer und es entwickelten sich zu Patellaluxationen an beiden Hinterbeinen. Im Verlauf des Frühjahrs baute er auch immer mehr ab, verlor an Lebensfreude und man hatte den Eindruck, dass ihm jeder Schritt zu viel ist.

Dann kamen Andrea und das Metavital zum Einsatz.

In der ersten Metavital-Behandlung wurde Sam komplett durchgescannt, um erst mal einen groben Überblick über die Gesamtsituation zu erhalten. Große „Baustellen“ wie Magen-Darm-Trakt und die Lungen wurden weitestgehend harmonisiert.

Nach der ersten Behandlung zeigte sich eine Besserung der Gesamtkonstitution, die Lahmheiten zeigten sich weiterhin, so dass das Metavital erneut zum Einsatz kam.

Bei der zweiten Behandlung bestätigte das Metavital den Verdacht auf Borreliose, die wohl auch schon seit geraumer Zeit ihr Unwesen trieb und was im Nachhinein die diffusen Lahmheiten, Abgeschlagenheit etc.. erklärte.

Seitdem kommt Sam regelmäßig im Abstand von 3-4 Monaten in den Genuss einer Metavital-Behandlung, was ihm jedes Mal sichtlich gut tut.

Sehr gut finde ich die diversen Diagnosemöglichkeiten und ebenso die Möglichkeit, dass das Gerät zu den vorhandenen Krankheitsbildern passende Mittel aus Homöopathie, Naturheilkunde, Mineralstoffen… liefert, um die Genesung voran zu treiben.

In unserem Fall kann ich nur Positives berichten. Sam ist auf dem Weg der Besserung und es zeigen sich jeden Tag kleine Fortschritte.

Mittlerweile sind Ausritte und Ausfahrten von ca. 1-1,5 Stunden wieder ohne Weiteres möglich und auch auf dem Platz können wir wieder ca. 30 Minuten in allen 3 Gangarten ohne zu lahmen arbeiten.

Nachdem ich meinen Sattel letzten Sommer schon zur Seite hängen wollte, ist dies eine echte Sensation!

Ohne das Metavital wäre es in unserem Fall schwer gewesen, die richtige Diagnose zu stellen, da von schulmedizinischer Seite gar nicht auf Borreliose hin untersucht wurde und der Befund zu den Lahmheiten laut Aussage des Tierarztes nicht behandelbar wäre.

Ich werde auch weiterhin auf Andreas Hilfe und das Metavital vertrauen, da es für mich und mein Pferd eine weiterhin sehr gute Ergänzung bei der weiteren Behandlung der Borreliose-Symptome und anderer kleiner Zipperlein ist.